Innovative Wohn- und Pflegeformen zu Hause

Demographische und dienstleistungsökonomische Gründe legen es nahe, nach Betreuungs- und Pflegeformen für Ältere zu suchen, die sich stärker an den individuellen Bedarfen Pflegebedürftiger richten. Dabei sind Angebote zu unterscheiden, die das Wohnen zu Hause unterstützen und Angebote, die den Umzug in eine andere Wohnform mit entsprechenden unterstützenden oder pflegerischen Leistungen zum Ziel haben.

Innovative Angebote, die das Wohnen zu Hause unterstützen sind beispielsweise:

  • Buurtzorg – Modell
  • Gemeindeschwester
  • Wohnen mit Hilfe von Technik

Wohnangebote, die einen Umzug bedeuten:

Ergänzend zu den Angeboten, die bereits auf dem „Markt“ sind, wie ambulant betreute Wohngemeinschaften oder Betreute Wohnangebote, etablieren sich zunehmend Angebote, die versuchen, abgestimmte Unterstützungsleistungen anzubieten, entsprechend den individuellen Bedürfnissen oder Wünschen. Anders als in stationären Einrichtungen ist ein Verbleib in der häuslichen Wohnung bei starker Pflegebedürftigkeit allerdings nicht gesichert, sondern hängt jeweils von der individuellen Situation ab. Es verbleibt also immer noch ein „Risiko“, nicht bis zum Tod in der Wohnung bleiben zu können. Dennoch können sie für die Dauer des Wohnens ein gutes und gesichertes Wohnen darstellen, wobei der Gemeinschaftsgedanke bei diesen Wohnangeboten einen nicht zu unterschätzenden gewichtigen Anteil hat.

Bei der Entwicklung derartiger Angebote spielen rechtliche Rahmenbedingungen eine erhebliche Rolle, vor allem in Bezug auf die Qualitätssicherung und die Sicherstellung der Wahlfreiheit des Dienstleistungsanbieters. Aber auch die Bezahlbarkeit der Leistungen kann die Inanspruchnahme beeinflussen. Insbesondere betrifft dies in Bayern die gesetzlichen Vorgaben des PfleWoqG sowie dessen Ausführungsverordnung.

In der jüngeren Vergangenheit werden immer öfter mehrere Versorgungsbausteine – mit und ohne pflegerische Angebote – im gleichen Gebäude kombiniert. Besonders häufig finden sich z.B. (betreute) Wohnangebote für Senioren in Verbindung mit Tagespflegeangeboten. Des Weiteren spielen ambulant betreute Wohngemeinschaften eine zunehmend wichtige Rolle. In Kombination mit einer ambulanten Pflege ist somit eine Pflege- und Betreuung auch bei stärkeren Einschränkungen möglich.

Angeboten werden

  • Basisberatungen – die aus Vermittlung von Grundlagenwissen besteht und die individuelle Situation vor Ort berücksichtigt.
  • Darüber hinaus können einzelne Projekte eine umfassendere Begleitung bei der Projektentwicklung (im ambulanten Bereich) erhalten.

Weitergehende Informationen finden Sie auf unserer Homepage in den entsprechenden Rubriken (verlinken)

  • Ambulant betreute Wohngemeinschaften
  • Tagespflege
  • Innovative Wohn- und Pflegeformen

Steckbriefe von "guten Ideen" finden Sie hier.