Die Koordinationsstelle "Pflege und Wohnen"

Die Koordinationsstelle "Pflege und Wohnen" entstand 2020 auf Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege und wird von diesem Ministerium gefördert.

Ziel der landesweiten Koordinationsstelle „Pflege und Wohnen“ ist es, dass möglichst viele ältere Menschen– auch bei Pflegebedarf -  durch den Aufbau geeigneter Angebotsstrukturen unter Aufrechterhaltung ihrer Lebensqualität in ihrer häuslichen Umgebung wohnen bleiben können oder dass durch alternative und innovative Wohnprojekte ein neues Zuhause geschaffen wird.

Beratung zu stationären Pflegeeinrichtungen fällt nicht in das Aufgabenspektrum der Koordinationsstelle „Pflege und Wohnen“.

Wir möchten sämtliche mit diesem Bereich in Verbindung stehenden Akteure über aktuelle Entwicklungen und Erkenntnisse zu informieren, individuell zu beraten und die Zusammenarbeit aller Beteiligten auf dem genannten Gebiet zu fördern.

Das Team der Koordinationsstelle "Pflege und Wohnen"

Projektträger der Koordinationsstelle „Pflege und Wohnen“ ist die Arbeitsgruppe für Sozialplanung und Altersforschung GbR (AfA).

Seit 1984 beschäftigt sich die AfA mit einem Team von Gerontologen, Geografen, Soziologen und anderen Fachkräften rund um den Themenbereich Pflege und dem „Wohnen im Alter“. Unser Anliegen ist die Unterstützung von individuellen und praxisnahen Lösungen in den Kommunen Bayerns. Seit 2015 ist die AfA vom Staatsministerium für Gesundheit und Pflege mit der Durchführung der Koordinationsstelle ambulant betreute Wohngemeinschaften in Bayern betraut, deren Angebote werden ab August 2020 in der Koordinationsstelle “Pflege und Wohnen“ weitergeführt.

Die AfA ist auch seit 2006 Projektträger der Koordinationsstelle „Wohnen im Alter“ gefördert durch das Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales.

 

Die Koordinationsstelle wird von Sabine Wenng (Diplom-Psychogerontologin, Diplom-Geografin) und Linda Schraysshuen (Management sozialer Innovationen (B.A.) unter Mitarbeit von Brigitte Herkert (Dipl. Geografin und exam. Krankenschwester) und Doris Rudolf (Dipl. Geografin) geleitet.